… mit ALLrad unterwegs …

  Der Name „das ALLrad“ steht für das Allmende Lastenrad Projekt. Wir leben die Idee der „Allmende“ –  Gemeinschaftsgut  –  und bieten für Gießen und Umgebung an, Lastenräder auf Spendenbasis zu leihen und gemeinsam zu nutzen. Wir laden dabei ein, gemeinsam für die Räder sorgen und das Vorhaben zu verwirklichen.

Warum Dinge tausendfach mit viel Umweltverbrauch herstellen, sie einzeln besitzen und doch nur selten brauchen? Gemeinsames Nutzen hilft Ressourcen zu schonen.

Wir werben allgemein für das Transport- & Verkehrsmittel Fahrrad. Auch bei Menschen, die aus Gewohnheit nicht auf’s Rad steigen, oder für die Radeln kulturell fern ist – z.B. Frauen aus der Migration. Wir wollen dazu in geschützter Atmosphäre Fahrradkurse bieten. Auch bei Mitarbeiter*innen in Wirtschaft, Politik und Verwaltung plädieren wir für einen Umstieg auf’s muskelbetriebene Fahrrad und für den Pedaltransport kleiner Lasten.

Ein anderer Schwerpunkt liegt auf der Inklusion von Menschen, denen Radfahren aufgrund eines Handicap selbst nicht möglich ist. Ähnlich dem Konzept „Radeln ohne Alter“, wobei wir das gemeinsame Radeln mit Rikscha, Tandem, oder Beiwagen allen Interessierten anbieten.

 

♣♣   ALLrad steht auch für Technologiereflexion und eine weitreichende Technikkritik sowie für die Bereitschaft, immer auch das eigene Verhalten und die verwendete Technik vor dem Hintergrund schwindender Ressourcen und zunehmender Zerstörung und Vergiftung der Umwelt zu hinterfragen. Sind unser Handeln, unser Ge- und Verbrauch –  wie E-Bike Akkus; Aluminiumrahmen  –   zukunftsfähig und verantwortbar?  Hierzu wünschen wir uns Informations- und Diskussionsveranstaltungen mit Fachbeiträgen zu realisieren.

Wir sind für weniger Autos und mehr Raum für Weilen, Gärtnern, Ruhen, Spielen, Beisammensein, Gehen, Radeln  …
und sprechen uns für einen Nulltarif in Bus und Bahn aus.
Denn der Umfang der möglichen Fahrradnutzung ist deutlich größer als der praktizierte. Besonders, wenn die Kombination  von Pedalmobilität mit öffentlichen Verkehrsmitteln  erleichtert wird. Dies gilt auch für Transporte mittels Lastenrad.

Und nebenbei erbringen wir den Beweis, das Vorhaben ohne Internetgiganten der sogenannten sozialen Medien zu verwirklichen. Bewusst bevorzugen wir die Begegnung von Mensch zu Mensch, das persönliche Mitwirken in Gießener Netzwerken und die Nutzung lokaler Plattformen.

Das ist unser Beitrag zu einer Verkehrswende, die ihren Namen wert ist,  zugleich auch zur Belebung des nachbarschaftlichen Miteinanders.

 

♣♣♣   Mit den Themen Gemeinschaftsgüter, Postwachstum und Suffizienz, Inklusion und Vernetzung sowie Technologiereflexion sehen wir ALLrad als Teil eines Diskurses um die Fragen:

  • Wie wollen wir leben?
  • Was brauchen wir dazu?
  • Und wie können wir das bewerkstelligen? Sozial gerecht und verantwortungsvoll gegenüber der Biosphäre und gegenüber den Lebensgrundlagen der Menschen – auch an anderen Orten der Welt und kommender Generationen?

Wir sehen es als notwendig an, diese Zusammenhänge in der Breite der Gießener Gesellschaft – Stadt und Region, Alt und Jung, Arbeitspender*innen und Studierende, Neu- und Alteingesessene, Gewerbe und Verbraucher*innen, Politik und Verwaltung –  zu erörtern.

Fragend und ergebnisoffen handeln wir, tauschen uns aus, gehen konkrete Schritte –  hoffend, mit dem Allmende Lastenrad Projekt einen Teil zur Lösung beitragen zu können.

Unser Ziel ist die Überwindung der sich zuspitzenden ökologischen und sozio-ökonomischen Krise.

Dir sagen diese Gedanken zu – dann fühl Dich herzlich eingeladen mitzumachen!